Tintentankstelle

Nachdem in den letzten Wochen und Monaten auch in der Politik und in den Medien das Thema um den Plastikmüll immer lauter geworden ist, ist es der Grund- und Mittelschule Bad Griesbach ein Anliegen,  Möglichkeiten zu finden und aufzuzeigen, wo und wie überall Müll v.a. in Form von Plastik im Schulalltag von vornherein vermieden werden kann.  Andrea Splitgerber, eine der Umweltbeauftragten der Schule hatte die Idee, eine  „Tintentankstelle“ für die ganze Schule einzurichten. Sie selbst hatte die letzten Jahre nur im kleinen Stil in ihrer Ganztagsklasse damit Erfahrungen gemacht, die allerdings sehr positiv waren. Nicht nur, dass die ganze Klasse dieses Angebot zu hundert Prozent angenommen hat, es haben sich sogar ein paar Schüler mit ihren Geschwistern zuhause eine eigene Tintentankstelle zugelegt.

Ohne aufwändige Vorbesprechung haben die Kolleginnen Edith Sonnleitner, Marianne David und Martina Pauker-Bangerl nicht lange gezögert und geholfen, das Projekt mit umzusetzen.  Auch der Elternbeirat war sofort angetan von der Idee und stellt die nötigen finanziellen Mittel zur Verfügung. Eine Flasche Tinte, eine Einmalspritze, eine kleine Wanne, um „Schlimmstes“ zu verhindern und das Engagement von 6 Tintentankwarten aus der fünften Klasse und schon konnte es losgehen.

Seit dem 18. Februar, also dem Beginn des zweiten Halbjahres, haben die Schüler, vorerst der Grundschule, die Möglichkeit, ihre leer geschriebene Tintenpatrone auffüllen zu lassen. Die Tintentankstelle ist täglich von 7.30 bis 7.45 im Mehrzweckraum neben der Aula geöffnet. Man dreht den Füller auf, gibt die leere Tintenpatrone einem Tankwart, dieser befüllt vorsichtig mit der Einmalspritze die Patrone und gibt sie wieder zurück an seinen Besitzer. Kosten entstehen dabei nicht, da diese der Elternbeirat  übernimmt.

Die 4a hat sich auch im Mathematikunterricht bei Marianne David mit der Tintentankstelle beschäftigt und gleich hochgerechnet, was ein Schüler, eine Klasse und eine Schule für einen Tintenverbrauch hat und wie viel Plastikpatronen jeweils pro Woche, pro Monat und pro Schuljahr eingespart werden können. „Wenn man alle Tintenpatronen, die in einem Jahr von der Schule anfallen, aneinander legt, hat man“ aufgerundet eine Plastikschlange von 853 m.

Dies wird sicherlich nicht das einzige Projekt in Hinsicht Müllvermeidung bleiben, darüber sind sich die Umweltbeauftragten Edith Sonnleitner und Andrea Splitgerber einig, zumal die rege Unterstützung für dieses Projekt zeigt, dass es vielen ein großes Anliegen ist in Richtung Nachhaltigkeit umzudenken und Möglichkeiten auszuschöpfen.

By |2019-03-17T06:36:55+00:00März 17th, 2019|Uncategorized|Kommentare deaktiviert für Tintentankstelle