BLLV-Schulfrühstück - Grund- und Mittelschule Bad Griesbach

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

BLLV-Schulfrühstück

Schulprojekte

Sternstunden und BLLV ermöglichen Schulfrühstück für bedürftige Kinder

Kinderhilfseinrichtung des Bayerischen Rundfunks stellt jährlich 500 000 € für ehrgeiziges Projekt zur Verfügung

Waltraud Lucic hat in ihrer Funktion als Vizepräsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV) und als Vorsitzende der BLLV-Kinderhilfe gemeinsam mit STERNSTUNDEN der Kinderhilfseinrichtung des Bayerischen Rundfunks in diesem Jahr das ehrgeizige Projekt „denkbar schulfrühstück“ gestartet. Durch diese Aktion soll bedürftigen Kindern die Möglichkeit eines Schulfrühstücks eröffnet werden. Dazu werden Schulen finanziell und unbürokratisch unterstützt.


Als eine der ersten Schulen in Bayern bietet die Grund- und Mittelschule in Bad Griesbach seit Schuljahresbeginn nun ihren Schülern die Möglichkeit an, vor Unterrichtsbeginn kostenlos zu frühstücken.

Um sich von der Umsetzung des Konzeptes und dem Erfolg dieser Maßnahme selbst zu überzeugen besuchte
Waltraud Lucic zusammen mit der Projektleiterin Edeltraud Jornitz-Foth die Griesbacher Schule. Dabei erklärte die Vizepräsidentin des größten Bayerischen Lehrerverbandes, dass sie aus eigener Erfahrung und aus vielen Gesprächen mit den Kolleginnen und Kollegen an den Schulen weiß, dass viele Kinder heute ohne gefrühstückt zu haben, in die Schule kommen. Das behindert Lernen und Motivation nachhaltig. STERNSTUNDEN stellt der BLLV-Kinderhilfe und dem BLLV deshalb seit September 2011 jährlich 500 000 € zur Verfügung, um diesem Missstand entgegenzuwirken. Erfreulicherweise unterstützt auch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus diese Initiative. Es hat die Genehmigung gegeben, dass Lehrerstunden im Umfang einer Planstelle für die Betreuung dieses Projektes zur Verfügung gestellt werden. Das ermöglicht eine professionelle Abwicklung und Sicherstellung, so dass das Projekt auch erfolgreich umgesetzt werden kann, so Lucic weiter.


v.l.: Vizepräsidentin Waltraud Lucic, Projektleiterin Jornitz-Foth und Bernhard Heidingsfelder

Zusammen mit Rainer S. Kirschner, dem Konrektor und Initiator des Schulfrühstücks und Bernhard Heidingsfelder, Vorsitzender des Orts-Caritas-Vereins, der Trägergesellschaft an der Griesbacher Schule, konnte sich Lucic und Jornitz-Foth ein Bild vom Ablauf der Aktion machen. Bereits kurz nach 7 Uhr kommen die ersten Schüler in die Räumlichkeiten der offenen Ganztagsschule und setzen sich an die eingedeckten Tische. Passend zur Vorweihnachtszeit brennen kleine Teelichter, welche die heimelige Atmosphäre noch verstärken. Brötchen, Butter, Margarine, Marmelade, Nutella, Streichkäse, Joghurt und frisches Obst stehen zur Auswahl bereit. Zum Trinken können die Kinder zwischen Tee, Milch, Kakao oder auch frisch gepresstem Orangensaft wählen. Verantwortlich für die Vorbereitung ist Marietta Stöckl, die die Kinder bereits als Busaufsicht oder auch als Betreuerin in Wartestunden kennen. Tatkräftig wird sie hierbei von sogenannten Frühstückslotsen unterstützt wird. Hierbei handelt es sich um Schüler und Schülerinnen aus den höheren Jahrgangsstufen der Mittelschule. Diese decken u.a. die Tische, kümmern sich liebevoll um die Kleinsten, wenn es darum geht eine Semmel zu streichen und helfen überall dort mit, wo sie gebraucht werden. Dieses ehrenamtliche soziale Engagement wird auch von der Schule entsprechend bescheinigt. Neben einer Urkunde soll es einen Hinweis im Zeugnis geben.


 

„Momentan nutzen ca. 25 Kinder der Schule das Frühstücksangebot“ weiß Kirschner zu berichten. „Wir haben zu Beginn des Schuljahres alle Erziehungsberechtigte darüber informiert, dass für bedürftige Kinder ein kostenloses Frühstück zur Verfügung gestellt werden kann. Dabei haben wir den Begriff der Bedürftigkeit nicht nur auf den finanziellen Aspekt beschränkt, sondern sehr weit ausgelegt. Es sind nicht nur immer die fehlenden finanziellen Mittel verantwortlich, dass Kinder ohne Frühstück zu uns kommen. Wir wollten jedem Kind, das morgens aus welchen Gründen auch immer, zuhause nicht frühstücken kann, hierzu die Möglichkeit bieten. Dadurch konnten wir auch einer Stigmatisierung entgegenwirken“, so der stellvertretende Schulleiter weiter.

Waltraud
Lucic zeigte sich vor allem überrascht, wie vielfältig und frisch das Frühstücksangebot ist. „Wir konnten hierfür den ortsansässigen REWE-Markt als Kooperationspartner gewinnen. Von diesem beziehen wir jeden Morgen alle vorab bestellten Lebensmittel frisch“, erklärte Konrektor Kirschner. „Darüber hinaus bekommen wir aber auch kostenlos Lebensmittel wie etwa Jogurt, Obst oder Gemüse. Diese nimmt der Lebensmittelmarkt aufgrund seiner strengen Regularien was die Resthaltbarkeit oder den optischen Eindruck der Waren betrifft aus dem Verkauf und stellt sie uns zur Verfügung. Hierbei handelt es sich aber keinesfalls um abgelaufene Waren“, so Kirschner. „Das hilft uns natürlich, ein möglichst reichhaltiges Angebot den Kindern zur Verfügung zu stellen, so dass für jeden Geschmack immer etwas dabei ist. Auf der anderen Seite können so die Kosten natürlich auch relativ niedrig gehalten werden“, verrät er weiter.


Konrektor Rainer S. Kirschner erklärt die Details.

Nachdem um kurz vor acht die letzten Schüler in ihre Klassen gegangen sind, zog die Vizepräsidentin des BLLV eine überaus positive Bilanz ihres Besuchs in Bad Griesbach. „Es ist eine große Auszeichnung, dass STERNSTUNDEN das Vertrauen in den BLLV hat, diese Hilfsaktion professionell umzusetzen. Was ich hier gesehen, vor allem aber gespürt habe zeigt mir, dass wir auf dem richtigen Weg sind, dieses Vertrauen nicht zu enttäuschen. Mich hat vor allem begeistert, mit welcher Wärme die Kinder hier aufgenommen werden, wie sie sich gegenseitig unterstützen, kurz gesagt in welcher angenehmen Atmosphäre hier die Kinder frühstücken können, damit sie erfolgreich in ihren Schultag starten können“, so Waltraud Lucic. „Die Aktion ist ja in diesem Schuljahr erst angelaufen. Ich würde mir wünschen, dass noch viele Schulen das Angebot wahrnehmen. Die Grund- und Mittelschule in Bad Griesbach hat hier bisher eine tolle Arbeit geleistet. Falls Fragen von interessierten Schulen in Bezug auf die Umsetzung kommen, dann kann ich sie ruhigen Gewissens an die Schule in Bad Griesbach verweisen“, meinte die Vorsitzende der BLLV Kinderhilfe. Zum Schluss verriet sie noch, dass der ehemalige Rennfahrer Hans-Joachim „Strietzel“ Stuck als Pate für die Aktion gewonnen werden konnte. Und wenn sich dieser von der Umsetzung der Aktion vor Ort informieren möchte, sei die Grund- und Mittelschule mit Sicherheit erste Wahl.


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü